unsere Leistungen

Hier bekommen Sie einen Überblick, was die Pflegeversicherung grundsätzlich leistet, welche Ansprüche Sie als Versicherter haben. Wir sind jederzeit gerne bereit, Sie bei allen Fragen zu beraten. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.fotolia 133192458

Drittes Pflegestärkungsgesetz (PSG III)

Der ab dem 1. Januar 2017 geltenden Pflegebedürftigkeitsbegriff wird im SGB XI neu definiert:

"Pflegebedürftig im Sinne des SGB XI sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen."

Pflegebedürftig in diesem Sinne sind Personen, die körperlich, kognitiv, psychische oder gesundheitliche Belastungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können.

Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate und mindestens in der § 15 festgelegten Schwere besehen. (§ 15 = Ermittlung des Grades der Pflegebedürftigkeit)

Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung:

Wie hoch sind künftig die Leistungen in den fünf Pflegegraden ?

§ 36 Höhe der Sachleistung (=Pflegedienst)

Bis 2017 gilt noch der Begriff "Pflegestufe (Stufe)", ab 2017 gilt nur noch der Begriff "Pflegegrad (Grad)".

wegweiser2

Grundsätzlich gilt:
Versicherte, die eine Pflegestufe haben, werden automatisch in den nächsthöheren Pflegegrad übergeleitet:
von Pflegestufe 0 in Pflegegrad 1
von Pflegestufe I in Pflegegrad 2
von Pflegestufe II in Pflegegrad 3
von Pflegestufe III in Pflegegrad 4

Personen, bei denen eine Beeinträchtigung der Alltagskompetenz festegestellt wurde, werden in den übernächsten Pflegegrad umgeleitet.
Von Pflegestufe 0 in Pflegegrad 2
von Pflegestufe 1 in Pflegegrad 3
von Pflegestufe II in Pflegegrad 4
von Pflegestufe III in Pflegegrad 5

Pflegegeld, § 37 SGB X - Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfe

€0,-- | €123,--

Pflegesachleistungen, § 36 SGB XI für Pflege durch einen ambulaten Pflegedienst

€0,-- | €123,--

Pflegeleistung für teilstationäre Tages- und Nachpflege, § 41 SGB XI, zusätzlich zu Pflegegeld oder Sachleistung

€231,--

Pflegegeld, § 37 SGB X - Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfe

€244,-- | €316,--

Pflegesachleistungen, § 36 SGB XI für Pflege durch einen ambulaten Pflegedienst

€489,-- | €689,--

Pflegeleistung für teilstationäre Tages- und Nachpflege, § 41 SGB XI, zusätzlich zu Pflegegeld oder Sachleistung

€489,-- | €689,--

Pflegegeld, § 37 SGB X - Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfe

€458,-- | €545,--

Pflegesachleistungen, § 36 SGB XI für Pflege durch einen ambulaten Pflegedienst

€1.144,-- | €1.298,--

Pflegeleistung für teilstationäre Tages- und Nachpflege, § 41 SGB XI, zusätzlich zu Pflegegeld oder Sachleistung

€1.144,-- | €1.298,--

Pflegegeld, § 37 SGB X - Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfe

€728,-- | €728,--

Pflegesachleistungen, § 36 SGB XI für Pflege durch einen ambulaten Pflegedienst

€1.612,-- | €1.612,--
Härtefälle €1.995,--

Pflegeleistung für teilstationäre Tages- und Nachpflege, § 41 SGB XI, zusätzlich zu Pflegegeld oder Sachleistung

€1.612,-- | €1.612,--

Pflegegeld, § 37 SGB X - Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfe

€728,-- | €901,--

Pflegesachleistungen, § 36 SGB XI für Pflege durch einen ambulaten Pflegedienst

€1.612,-- | €1.612,--
Härtefälle €1.995,--

Pflegeleistung für teilstationäre Tages- und Nachpflege, § 41 SGB XI, zusätzlich zu Pflegegeld oder Sachleistung

€1.612,-- | €1.612,--

Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI

Anspruchsberechtigt sind Pflegebedürftige ab dem Grad 2. Der Anspruch beträgt weiterhin €;nbrsp;1.612 Euro im Kalenderjahr für maximal 42 Kalendertage. Auch weiterhin ist ein Übertrag der halben Kurzzeitpflege aus die Verhinderungspflege möglich.

Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von 125.- Euro monatlich. Der Betrag dient der Erstattung von Aufwendungen im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von:

  • Leistungen der Tages- oder Nachtpflege,
  • Leistungen der Kurzzeitpflege
  • Leistungen der ambulanten Pflegedienste nach § 36 SGB XI
  • Leistungen der Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45a SGB XI